Astrologin werden - ASTRORBIS Ausbildungszentrum

Astrologin werden

Vielleicht hast du auch schon mit der Möglichkeit geliebäugelt, selber Astrologin zu werden. Wie könnte der Weg in diese Richtung aussehen? Ich bin der Meinung, dass wir die sogenannten Astrologen in drei Kategorien unterteilen können und zwar: Den Dilettanten, welcher über ein sogenanntes «wildes» Astrologie Wissen verfügt, den Hobbyastrologen, welcher dank einer strukturierten Grundausbildung auf ein fundiertes astrologisches Wissen zurückgreifen kann und echte Deutungen für sich und seine Bekannten als Lebenshilfe einzusetzen weiss und schliesslich der Berufsastrologen, welcher entweder Haupt- oder Nebenberuflich, Menschen psychologisch astrologisch betreut und berät.

Astrologin werden – 3 Kategorien:

Der Dilettant

Als astrologischen Dilettanten bezeichne ich jene, welche sich für die Astrologie interessieren, versuchen ihr eigenes Horoskop und oftmals auch jene von Bezugspersonen, anhand von Büchern und über die Zeit gesammeltes Astrologiematerial zu deuten. Dies geschieht oft mit den sogenannten astrologischen Kochbüchern, was bedeutet, dass immer nur zwei Faktoren, wie z.B. Planet und Zeichen, oder Planet und Haus gleichzeitig miteinander verbunden werden können. Was oftmals zu mehr Verwirrung als zur Klärung führt. Denn es entstehen unzählige sich widersprechende Eigenschaften, welche dann, je nach Gutdünken und subjektiver Wahrnehmung, im Besten Fall zum verwirrenden Versuch sich zu verstehen und im schlechtesten Fall, zur Durchsetzung eigener Standpunkte eingesetzt wird.

Der ausgebildete Hobbyastrologe

Jedermann wird mir wohl zustimmen, dass die Astrologie eine Art Wegweiser in unserem Leben sein sollte. Denn (miss)brauchen wir dieses uralte Wissen, um einige verkümmerte opportunistische Deutungen vorzunehmen, so entleert sich dieses Wissen jeglicher Form von Sinn. Es entsteht dann mehr Verwirrung als Klärung. Um ein Horoskop richtig deuten zu können, empfehle ich jedem Astrologie Interessierten, sich in einem Astrologie Grundkurs aus- oder weiterzubilden. Eine solche Ausbildung hat zum Ziel, bisheriges Wissen zu strukturieren und oder zu erwerben, um umfassende Horoskop Deutungen vornehmen zu können. Wenn man gelernt hat, dem roten Faden in der Radix zu folgen, dann können wir wunderbar auf Menschen eingehen und echte Lebenshilfe anbieten. Im nächsten Beitrag werden wir verschiedene Möglichkeiten, die Astrologie von zu Hause aus zu lernen, durchleuchten.

Astrologie als Haupt- oder Nebenberuf

Astrologin werden kann man auch, indem man seinem Beruf nachgeht und ein berufsbegleitendes Astrologie Studium belegt. Du kannst also Astrologin werden, ohne gleich deinen Hauptberuf in Frage zu stellen. Eine solches Studium ermöglicht es dir, egal ob haupt- oder nebenberuflich, bezahlte Beratungen durchzuführen. Wenn du finanziell nicht unabhängig bist, ist ein guter Weg sicherlich, sich nach und nach berufsbegleitend einen gewissen Kundenstamm aufzubauen. Die Möglichkeiten sind heutzutage gerade auch durch Onlineberatungen fast unbegrenzt geworden. An dir, zu entscheiden, ob du Klienten lieber persönlich in einer Praxis empfangen möchtest oder auf unkomplizierte Weise in einer Videokonferenz.

Obwohl wir hier von Astrologin sprechen, gibt es natürlich immer mehr Männer, welche sich für die Astrologie interessieren, die Ausbildungen richten sich natürlich in gleichem Masse an beide Geschlechter.

Im nächsten Beitrag werden wir verschiedene Arten der Astrologie Ausbildungen unter die Lupe nehmen.

ASTROLOGIE STUDIUM

Bist du daran interessiert, die Astrologie von der Pike auf zu lernen? Die Astrologie Ausbildung von ASTRORBIS ist in 3 Modulen, vom Einsteiger bis zum Experten, aufgebaut. Der Vorteil: 100% zeit- und ortsunabhängiges Lernen mit Videos, PDF’s, Merkblättern, Foren sowie persönlicher Betreuungmehr dazu?

Schreibe einen Kommentar

Um Ihnen das beste Online-Erlebnis zu bieten verwenden wir Cookies. Mit Ihrer Zustimmung akzeptieren Sie die Anwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unseren Richtlinien.