Astrologie und Angst - ASTRORBIS

Astrologie und Angst

Über all die Jahre, in denen ich Menschen betreue und unterstütze, ist mir klar geworden, dass gewisse neue Worte in unserer Sprache entstanden sind und bestimmte Worte einen neuen Sinn erhalten haben. So die ANGST. Noch bei unseren Vorfahren war die Angst etwas Konkretes, man hatte Angst vor einem spezifischen Ereignis. Heute ist das anders! Die Angst ist allgegenwärtig geworden und kann meistens gar nicht mehr konkret umschrieben werden, denn es handelt sich um dieses dumpfe Unwohlsein, welches uns daran hindert, vertrauensvoll ins Leben zu treten. Das andere neue Wort ist DEPRESSION.

Angst und Depression in sich selbst nachvollziehen

Die Angst und die Depression wurden mir in den letzten Jahren so vertraut, da ich mit ihnen als Astrologin, Coach und Ausbildnerin täglich zu tun habe. Deshalb ist es für mich auch so wichtig geworden, diese Gemütszustände in mir selber nachvollziehen zu können. Ich denke, dass es heutzutage kaum jemanden gibt, der nicht mit mindestens einem dieser Gefühle täglich zu kämpfen hat. Diese innerliche Unruhe gekoppelt mit einem vagen Unwohlsein. Eine dumpfe Beklommenheit, dessen Ursprung wir nicht orten können. Dieses Unverständnis, weshalb auf einmal diese unbequemen Gefühle da sind und was wir dagegen tun könnten.

Die Depression, welche ein komplett anderes Gefühl ist, drückt sich durch Lethargie aus. Das Gefühl von Schwere und Gefühlslosigkeit, welches uns daran hindert in Bewegung zu sein und und bis zum Wunsch führen kann, nicht lebendig zu sein.

Es sind zwei Energien, welche zwar verschieden sind, aber trotzdem oft zusammengehören. Das Gemeinsame ist, dass diese oft unkontrollierbar sind und wir uns ihnen ausgeliefert fühlen. Es nützt nichts, wenn wir versuchen diese Gefühle zu bekämpfen oder zu unterdrücken – was uns weiterhilft, ist diese Gefühle zu verstehen. Genau das ist die Aufgabe der Astrologie.

Die spezifische Angst jedes Tierkreiszeichens

Dabei ist es mir wichtig, zwischen der Angst und der Depression zu unterscheiden. In meiner Serie werde ich die spezifische Angst jedes Tierkreiszeichens unter die Lupe nehmen. Wir werden davon sprechen, wie jedes Zeichen am besten mit diesem unangenehmen Gefühl umgehen kann Depression ist etwas anderes, diese kann chemisch behandelt werden. Die Depression kann aus verschiedenen Gründen entstehen, manchmal ist es eine Sukzession von Ereignissen, welche uns nach unten zieht und die es uns extrem schwierig macht, wieder herauszukommen.

Mit der Astrologie versuchen wir, erst gar nicht so tief zu fallen. Allerdings ist die Astrologie nicht ein Allerheilmittel, sondern eine Unterstützung unseres positiven Lebensgefühls, welches durch eine Sinnhaftigkeit entsteht. Wir bringen Menschen sozusagen zurück zu sich selbst.

Deshalb habe ich mich entschieden, Artikel über die spezifische Angst jedes Tierkreiszeichens zu schreiben. Wir werden dabei die verschiedenen Formen von Angst untersuchen und aufzeigen wie jedes Zeichen damit umgehen kann.

Den inneren Hafen des Friedens finden

Wir leben in einer Zeit, wo das Umfeld von Angst und Negativität geprägt wird, wenn Du erst einmal den Unterschied zwischen Angst und Frieden gespürt hast, dann wirst du frei wählen können. Du wirst dann spüren, wie gut es sich anfühlt, zurück zu sich selbst zu finden. Diesen ruhenden sicheren Pol in dir zu finden, dies wird dein Leben ändern.

Ich will damit nicht sagen, dass die Astrologie die Angst oder Depression wegzaubert. Es geht jedoch darum, nachzuspüren, wie jedes Zeichen anders darauf reagiert und dadurch tiefes Verständnis und eine Verbesserung in unserem Miteinander hervorbringt. Lass uns in kleinen Schritten die Welt verbessern!

Wenn du daran interessiert bist, dass ich dir regelmässig astrologische Texte und Lernmaterialien gratis sende, dann kannst du dich kostenfrei als Goldsternmitglied registrieren.

Schreibe einen Kommentar

Um Ihnen das beste Online-Erlebnis zu bieten verwenden wir Cookies. Mit Ihrer Zustimmung akzeptieren Sie die Anwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unseren Richtlinien.